Top 5 Energiesparmöglichkeiten

Endlich richtig Energie und damit Kosten sparen?

Energiesparen ist ein Thema dem glücklicherweise immer mehr Beachtung geschenkt wird. Denn es ist mittlerweile allseits bekannt, dass ein schonender Umgang mit den Erdressourcen unerlässlich ist um dem Klimawandel entgegenzuwirken. Darüber hinaus kann gleichzeitig durch energieeffiziente Maßnahmen finanziell so einiges gespart werden – man schlägt also gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.

Hier haben wir unsere TOP 5 Energiespartipps für Sie zusammengestellt:

1. Energiesparen beim Bauen & Sanieren

Wird ein Haus gebaut oder steht eine Sanierung an ist es ratsam sich an Ihren Energieberater zu wenden. Unser Architekturbüro berät Sie hierbei gerne und stellt Ihnen die für Sie passendsten Möglichkeiten vor um energiesparende Maßnahmen zu setzen. Ebenso erstellen wir kostengünstig den Energieausweis für ihr Gebäude. Dieser gibt Auskunft über den Energiebedarf Ihres Gebäudes und ist unumgänglich wenn es darum geht lukrative Förderungen für Ihr Bauvorhaben zu beantragen. Durch spezielle Förderungen für Maßnahmen zur Wärmedämmungen kann sich ein besonders energiebewusster Bau oder eine Sanierung als kostengünstiger herausstellen als weniger energieeffiziente Maßnahmen – Sogar Passivhäuser können auf diesem Wege leistbar werden.

Wird eine Putzsanierung geplant, empfehmen wir stets ebenso über eine Wärmedämmung nachzudenken. Die Mehrkosten sind hierbei meist niedriger als erwartet und darüber hinaus höchst effizient. Denn die Wärmedämmung eines Gebäudes hat bekanntlich den größten Einfluss auf den Verbrauch an Heizenergie.

Ein weiterer Tipp beim Bauen und Sanieren ist selbstverständlich auch auf die Dichtheit von Fenstern und Türen zu achten. Denn der Energieverbrauch kann ziemlich in die Höhe springen, wenn diese nicht entsprechend abgedichtet sind oder durch Wärmeschutzfenster ausgetauscht werden. Hierbei ist es wichtig darauf hinzuweisen, dass regelmäßiges Stoßlüften weitaus energiesparender ist, als Fenster gekippt zu halten.

Wenden Sie sich bei anstehenden Maßnahmen an Ihren Energieberater und vergessen Sie nicht auf mögliche Förderungen durch die Länder oder Gemeinden. Unser Architekturbüro berät Sie hierbei sehr gerne.

2. Energiesparen beim Heizen

Gerade beim Heizen ist Energiesparen oft einfacher als angenommen. Zunächst sollten Sie regelmäßig Ihren Energieverbrauch prüfen um einer etwaigen Erhöhung rasch entgegenwirken zu können. Wie bereits unter Punkt 1 erwähnt sollte auf eine gute Wärmedämmung geachtet werden um die Heizkosten niedrig zu halten.

Achten Sie darauf, dass Ihre Heizkörper nie mit Vorhängen oder ähnlichem bedeckt sind, so können bereits bis zu 40% an Heizkosten gespart werden.

Bei Nichtbenutzung empfehlen wir die Raumtemperatur um ungefähr 3°C herabzusetzen, weil bereits 1°C weniger ca 5% an Heizkosten einspart. Aber drehen Sie Ihre Heizung während der Wintermonate nie ganz ab, selbst wenn Sie sich im Urlaub befinden – denn abgesehen von dem hohen Energieaufwand, welcher benötig wird um den ausgekühlten Wohnraum wieder aufzuheizen, besteht die Gefahr, dass Ihre Wasser- und Heizleitungen einfrieren.

Zu guter Letzt empfehlen wir Ihnen eine regelmäßige Wartung und Lüftung Ihres Heizungsgerätes vornehmen zu lassen. Dies spart nicht nur Energie, sondern schont ebenso unsere Umwelt.

3.  Achten Sie auf den Warmwasserverbrauch 

Ein hoher Verbrauch an Warmwasser führt zu einem erheblichen Anstieg an Energie- und Wasserkosten. Deswegen stellen wir Ihnen hier ein paar einfach umsetzbare Möglichkeiten vor um beim Warmwasserverbrauch Energie zu sparen.

Bei einem Vollbad verbrauchen Sie ungefähr dreimal so viel Energie und Wasser, als beim Duschen. Sie können also bis zu 52 Euro im Jahr sparen, wenn Sie ein wöchentliches Vollbad durch Duschen ersetzen. Verwenden Sie hierbei Durchflussbregenzer oder einen Sparduschkopf um noch weniger Warmwasser und Energie zu verbrauchen.

Entkalken Sie Warmwassergeräte regelmäßig – denn verkalkte Geräte verbrauchen mehr. Ebenso so sollten Warmwasserspeicher nicht zu hoch aufgeheizt werden, weil der Speicher dadurch schneller verkalkt.

Haben Sie einen Einhandhebelmischer, so stellen Sie diesen beim Abdrehen stets auf Kaltwasser um zu verhindern, dass bei jeder Wasserentnahme Warmwasser beigemischt wird.

4. Es werde Licht – Energiesparen bei der Beleuchtung

Vergessen Sie nicht, dass auch Ihre Lampenwahl einen erheblichen Einfluss aufs Energiesparen hat.

Energiesparlampen und LED verbrauchen für gewöhnlich nur ein Fünftel der Energie die konventionelle Glühbirnen verbrauchen und haben auch eine deutliche längere Lebensdauer. Hierbei stellen Leuchtstofflampen die energiesparendste und langlebigste Variante dar.

Aufpassen bei Dimmern! Gedimmtes Licht bedeutet selten, dass ebenso weniger Energie verbraucht wird. Bei den meisten Dimmern wird die überschüssige Energie als Wärme abgegeben. Informieren Sie sich also gut bei der Wahl Ihrer Raumbeleuchtung.

Eine weitere Möglichkeit bei Ihrer Beleuchtung zu sparen ist es die Lichtquellen in einem großen Raum so zu verteilen, dass einzelne Raumteile gezielt und unabhängig voneinander beleuchtet werden können.

5. Energiesparen bei der Wahl Ihrer Haushaltsgeräte

Oft wird unterschätzt wieviel Energie allein im Alltag bei der Wahl und Bedienung einfacher Haushaltsgeräte eingespart werden kann.

Passen Sie zum Beispiel die Topfgröße an den Durchmesser der Herdplatte an,
verwenden Sie Geschirr mit glattem Boden und kochen Sie stets mit einem Deckel auf dem Kochtopf. Allein durch diese Achtsamkeiten kann ein durchschnittlicher Haushalt bis zu 200 kWh bzw 33 Euro pro Jahr einsparen.

Ersetzen Sie alte Haushaltsgeräte und achten Sie beim Kauf stets auf die Energieeffizienzklasse. Ein alter Kühlschrank verbraucht zum Beispiel bis zur dreifachen Strommenge eines neuen Gerätes. Auch moderne Geschirrspüler der Klasse A+++ verbrauchen nur 0,8 kWh Strom und weniger als zehn Liter Wasser. Hingegen kommt es beim Spülen von Hand im Schnitt zu einem um ein drittel höheren Energieverbrauch, darüber hinaus wird im Schnitt 10 mal so viel Wasser verbraucht.

Achten Sie darauf, dass Sie Elektrogeräte mit Stand-by-Modus immer mit dem Hauptschalter abschalten –  denn bei vielen Geräten kommt es ohne dass sie in Betrieb sind im Stand-by-Modus zum Stromverbrauch.

Durch unsere Top 5 Energiesparmöglichkeiten sehen Sie wie einfach es sein kann um einiges umweltfreundlicher und kostengünstiger zu wohnen, bauen oder zu sanieren. Brauchen Sie Unterstützung, so sind wir sehr gerne Ihr persönlicher Energieberater und helfen Ihnen bei Ihren Anliegen, sowie bei der Erstellung eines Energieausweises um entsprechende Förderungen beantragen zu können.